Lichtschächte

Ein Lichtschacht dient zur Belichtung und Belüftung von
Aufenthalts- oder Kellerräumen (Nutzräumen) in unterirdisch
gelegenen Geschossen, beispielsweise in einem Kellergeschoss,
aber auch in Tiefgaragen.

Der Lichtschacht wird an der Außenwand angeordnet und muss
zum Schutz gegen versehentliches Abstürzen mit einem Rost
(Gitterrost) abgedeckt werden. Zu beachten ist, dass mehrere
Lichtschächte direkt übereinander liegend nicht zulässig sind,
da ansonsten im Brandfall die Gefahr eines Feuerüberschlags
besteht.

Im modernen Wohn- und Geschäftshausbaubau bestehen die Lichtschächte inzwischen überwiegend aus einem stabilen Kunststoff.


Es gibt aber auch Lichtschächte, die an die Weiße Wanne oder Schwarze Wanne (Bitumenabdichtug) angeschlossen werden
können und die dem äußeren Wasserdruck Stand halten.

 

Material

Sie bestehen meist aus vorgefertigten Plastikbauelementen. Sie können aber auch an die weiße oder schwarze Wanne
angeschlossen werden.

Anwendungsbereich

Belüftung und Belichtung von Kellerräumen oder Tiefgaragen.

Absicherung

Lichtschächte und Kellerschächte werden hauptsächlich mit Gitterrosten abgesichert die durch Gitterrostsicherungen gegen
Abbau oder Einbruch gesichert werden.
Das Spezial-Hangschloss ist schnell lösbar was den Fluchtwegvorschriften entspricht.

Vorteile sind hier die Sichtbare Sicherheit und die Abschreckung. Große, stabile Halteplatten liegen auf dem Rahmen und dem
Gitterrost auf. Durch die flexible Kette ist der Einsatz auch bei Kunststoffschächten möglich.

 

Auf einen Blick:

  • Belüftung und Belichtung
  • abgesichert durch Gitterrostsicherungen
  • meist als stabiles Kunststoffbauelement

 

  Risleben Sicherheitstechnik - Pasewalker Str. 55 - 13127 Berlin - Telefon: 030 474 33 00