Faltschiebetore

 

Faltschiebetore werden meist für LKW-Zufahrten genutzt
(z.B. Feuerwachen).

Sie können sich nach innen oder, was entgegen der DIN ist,
nach außen öffnen.

 

Aufbau

Die Toraufhängung besteht aus einer Röhren-Laufschiene.
Das Faltschiebetor kann mit einwandigen oder doppelwandigen Torflügeln geliefert werden.
Es gibt eine seitliche Zarge aus profilierten Stahlprofilen. Sie sorgt für die Aufnahme des Gummi-Unfall-Profils (GUP)
aus EPDM.

Die Toraufhängung besteht aus einer Röhren-Laufschiene, die mit zweiteiligen Dreirollbändern gekuppelt ist.
Eine andere Art der Toraufhängung besteht aus Spezialprofil-Laufschienen, mit zwei kugelgelagerten Entlastungsrollen.

Verschluss

Das Verschließen der Tore geschieht durch zwei obere Schnappriegel.

Da die Torflügel mit dreiteiligen Bändern gekuppelt sind und an der Toraußenseite Spiralfederbänder angeordnet sind
lassen sie sich selbsttätig öffnen. Die Spiralfederbänder öffnen das Tor über einen Seilzug.

Material

Die Schiebetore bestehen aus Stahl und sind mit PUR ausgeschäumt.
Die Torflügel bestehen aus 1,5mm dicken und verzinkten Blechen.
Die Verglasung von Fallschiebetoren besteht entweder aus Acryl-Schreiben, die 8mm dick sind, oder aus Drahtglas,
das 6-8mm dick ist.

Sonderanfertigung

Das Tor kann auch als Sonderanfertigung entgegen der DIN nach außen öffnend eingerichtet werden.
Eine andere Sonderausstattung mit Luftschlitzen oder Regenblech ist auch realisierbar.


Auf einen Blick:

  • Aus Stahl
  • mit PUR ausgeschäumt
  • Torflügel aus 1,5mm dicken Blechen
  • Verglasung aus Acryl-Scheiben (8mm dick) oder
    Drahtglas (6-8mm dick)
  • oft bei Feuerwachen eingesetzt
  • Öffnung nach Innen oder Außen
  • automatischer Verschluss
  • selbsttätiges Öffnen

 
  Risleben Sicherheitstechnik - Pasewalker Str. 55 - 13127 Berlin - Telefon: 030 474 33 00